Diese Website dient nur noch der Dokumentation. Weitere Kongresse sind derzeit nicht geplant!

.
  Path of Transformation Logo
Conference 2008
...what is it and how
to travel it wisely?
Bert Hellinger

Bert Hellinger

Der Versöhner

... Ruth Cohn, die bekannte amerikanische Therapeutin, kam zu dieser Zeit nach Deutschland und bot einen Kurs für Psychotherapeuten an. Ich war kein Psychotherapeut, ich war ein Priester, aber ein guter Freund hat mich hineingeschleust. Da erzählte Ruth Cohn etwas von Gestalttherapie. Kein Mensch wusste damals, was das ist. Sie sagte, sie wolle das für uns demonstrieren und fragte: »Wer geht auf den heißen Stuhl?« Der heiße Stuhl ist der Stuhl für den Klienten, mit dem der Therapeut arbeitet. Dort kann einem ganz schön heiß werden. Ich habe mich als erster in Deutschland auf den ‚heißen Stuhl’ gesetzt, und Ruth Cohn hat eine wunderbare Arbeit mit mir gemacht. Ich habe mit ihrer Hilfe in meine Zukunft geschaut. In dieser Sitzung wurde mir ganz klar, dass ich das Priestertum und den Orden verlassen und heiraten werde. Danach hat sie mich in der Gruppe herumgehen und jedem sagen lassen: „Ich gehe“ . Das war für mich sehr bewegend. Damals ist die Entscheidung gefallen.“


www.hellinger.com

Vortrag:

“Natürliche Mystik”
Freitag, 5. September, 20.00 – 22.00 Uhr

Worte aus Bert Hellingers Schriften

„Ein Herz ist rein, wenn es sich allem, was ist, öffnet und mit allem übereinstimmt, was ist, ohne es ändern oder verbessern zu wollen. Eine Segnung ist rein, wenn sie ohne Absicht gegeben wird – so wie die Sonne wärmt und ihr Licht allem zuteil werden lässt.

Ein Leben ist rein, wenn es mit allem übereinstimmt, was zu diesem Leben gehört und sich dann entfaltet. Es ist rein, wenn es entwickelt, was es empfängt, weitergibt, was es lernt und es dann zurück nimmt, um zur angemessenen Zeit dem zukünftigen Leben Raum zu geben.

Eine Religion ist rein, wenn sie in ihrer eigenen Gegenwart ruht. Sie bleibt rein in Handlungen der Hingabe, die kein Ziel verfolgen, in Hingabe wachend. Wir werden rein, wenn wir alles zu seiner Zeit annehmen und loslassen und wenn wir jedem Einfluss nachgeben, bis wir ohne Unterschied eins sind mit allem in unserer innersten Essenz.“


Vortrag:

"Gehe mit dem Geist”
Samstag, 6. September, 9.00 – 12.30 Uhr

Aus Bert Hellingers Schriften:

„Die Bewegung des Geistes, so wie wir sie bei unseren Innenreisen in uns erfahren, ist eine Bewegung, die allem zugewandt ist, so wie es ist. Anders ist sie nicht vorstellbar. Wenn alles, was sich bewegt, von diesem Geist bewegt wird, wie kann etwas außerhalb von dieser Bewegung sein oder nicht von ihr gewollt?

Wenn wir daher etwas in uns oder in anderen ausschließen, oder wenn wir uns und andere von der Liebe ausschließen, verlieren wir die Verbindung mit dieser Bewegung der Liebe des Geistes. Wie zeigt sich das in unserem Gefühl? Wir werden unruhig und hektisch. Wir verlieren den Überblick und den Anschluss.

Was können wir dann tun? Wir gehen zurück in eine Bewegung der Liebe, in eine Bewegung der Liebe zu denen, die wir von dieser Liebe ausgeschlossen haben, aus was für Gründen auch immer.

Das Gehen mit diesem Geist, mit dem schöpferischen Geist, ist Gehen mit seiner Liebe.

Oft stellt sich unser Geist dieser schöpferischen Bewegung in den Weg und verhält sich, als könne er aus eigener Kraft schöpferisch sein. Bis zu einem gewissen Grad kann er das. Die Frage ist nur, wohin unser Geist mit diesen Vorstellungen geführt wird. Führt uns diese geistige Bewegung in unsere Mitte? Führt sie uns zur inneren Ruhe und zum Einklang mit allem, wie es ist? Oder verliert unser Geist in dieser Bewegung die Verbindung mit dem größeren Geist und endet bei etwas, was ihm und vielen anderen mehr schadet als hilft? Oder, um es noch deutlicher zu sagen: Dient unser Geist dann dem Leben oder gefährdet er es?

Unser Geist muss oft lange lernen, mit diesem anderen Geist zu gehen, manchmal über schmerzliche Umwege, die ihn zur Besinnung und an seine Grenzen bringen. Hier zeigt sich zugleich, dass unser Geist selbst in seinem Scheitern noch immer in Verbindung mit der ursprünglichen geistigen Bewegung bleibt.“


Kurze Biographie

Dr. Bert Hellinger ist einer der renommierten und einflussreichen Therapeuten dieses Jahrhunderts. Ähnlich wie C.G. Jung hat er den Weg bereitet für eine grundlegende Allianz zwischen klassischer Therapie und spirituellem Kontext. Vor dem Hintergrund seines umfangreichen Lebenswerkes ist sein bekanntester Beitrag das Familienstellen. Diese bahnbrechende Methode arbeitet mit der Existenz einer natürlichen Ordnung innerhalb unserer Familie und Verwandtschaft und geht behutsam auf die Lösung von negativen Mustern in diesen Beziehungen ein, die auf unser heutiges Leben wirken. Die Fundamente des Familienstellens sind weltweit angewandt worden, um Klarheit und Heilung für unzählige Menschen, Organisationen und andere soziale Systeme zu bringen.

Bert Hellinger begann sein akademisches Studium in den vierziger Jahren und promovierte in Philosophie, katholischer Theologie und Pädagogik. Anschließend wurde er zum Priester geweiht und zog 1953 nach Südafrika, wo er als Lehrer an einer katholischen Missionarsschule und als Gemeindepriester diente. Motiviert durch sein Interesse an der Psychotherapie legte er sein Priesteramt in den 70er Jahren nieder und hat seitdem seine Bestrebungen auf diesen Bereich konzentriert. 45 Bücher über ihn und von ihm sind in 42 Sprachen übersetzt worden. Im Alter von 82 Jahren reist Bert Hellinger immer noch unermüdlich um die Welt, um seine Lehren weiter zu geben.


Buchempfehlungen (Deutsch):

  • Ordnungen der Liebe, Ein Kursbuch. Carl Auer Systeme Verlag 2001
  • Anerkennen, was ist. Gespräche über Verstrickung und Lösung. Mit Gabriele ten Hövel. Kösel 2003
  • Ein langer Weg. Gespräche über Schicksal, Versöhnung und Glück. Mit Gabriele ten Hövel. Kösel 2005
  • Die Mitte fühlt sich leicht an. Vorträge und Geschichten. Kösel 2003
  • Entlassen werden wir vollendet. Späte Texte. Kösel 2002
  • Gedanken unterwegs. Kösel 2005
  • Gottesgedanken. Ihre Wurzeln und ihre Wirkung. Kösel 2004
  • Wahrheit in Bewegung. Herder 2005
  • Dankbar und gelassen. Im Einklang mit dem Leben. Herder 2005
  • Erfülltes Dasein. Wege zur Mitte. Herder 2006
  • Natürliche Mystik. Wege spiritueller Erfahrung. Kreuz Verlag 2008

Buchempfehlungen (Englisch):

  • Love's Hidden Symmetry: What Makes Love Work in Relationships Zeig, Tucker & Theisen (1998)
  • Acknowledging What Is: Conversations With Bert Hellinger (Paperback) Zeig, Tucker & Theisen (1999)
  • Peace begins in the Soul. Family Constellations in the Service of Reconciliation Carl Auer International (2003)
  • Insights: Lectures and Stories Zeig, Tucker & Theisen (2002)
  • No Waves without the Ocean: Experiences and Thoughts Carl Auer International (2006)
  • On Life & Other Paradoxes: Aphorisms and Little Stories from Bert Hellinger Zeig, Tucker & Theisen (2002)


zurück     weiter         zur Übersicht
 
english version
Home
Spirit
Referenten
Programm
Organisatorisches
Anmeldung
Kontakt
Impressum
Rückschau 2008
Rahmenprogramm
Marktplatz
Links

Home | Spirit | Referenten | Programm | Organisatorisches | Anmeldung | Kontakt | Impressum | AGB | Rückschau 2008 | Rahmenprogramm | Marktplatz | Links | english version
Tessa Bielecki | Bert Hellinger | Nigel Hamilton | Malidoma Patrice Somé | Barbara Märtens | Lee Lozowick | Véronique Desjardins | Purna Steinitz

© 2018 by Path of Transformation .  
counter by artmedic webdesigncounter by artmedic webdesigncounter by artmedic webdesigncounter by artmedic webdesigncounter by artmedic webdesign